WECK WAT 15 Test – Meine Erfahrungen mit dem Klassiker von WECK

Der WECK WAT 15 ist der Klassiker unter den Einkochautomaten. Ich habe mir das Modell aus dem Hause WECK gekauft und möchte dir meine Erfahrungen mit dem Gerät in meinem WECK WAT 15 Test mit dir teilen. Dabei zeige ich, was mir besonders gut gefallen und was mich etwas gestört hat. Außerdem gehe ich darauf ein, ob der WECK WAT 15 wirklich einer der besten Einkochautomaten am Markt ist. Am Ende meines Testberichts weißt du, ob der Klassiker aus dem Hause WECK das passende Gerät für dich ist.

Die Verpackung vom WECK WAT 15

Ich habe meinen WECK WAT 15 bei Amazon gekauft. Nach nur einem Tag kam das Paket dann mit der DHL und ich konnte mich gleich an das Unboxing machen. Der Karton schön und schlicht. Bei Öffnen des Pakets strahlt einem gleich der große Kunststoffdeckel des Einkochautomaten entgegen. Zusätzlich – und darüber habe ich mich wirklich gefreut – gibt das es Landjournal von WECK. In dieser Zeitschrift gibt es einige tolle Rezepte von WECK und ein paar Tipps rund um das Haltbarmachen von Lebensmitteln.

Außerdem befindet sich im Deckel noch die kleine Anleitung. Ja, es handelt sich um eine kleine und kompakte Anleitung, denn sonderlich viele Hinweise zur Benutzung des WECK WAT 15 bedarf es einfach nicht. Im Topf selber befindet sich auch das Einlegerost, welches den notwendigen Kontakt zwischen den Weckgläsern und dem Boden herstellt.

WECK WAT 15 Verpackung
Schöne Verpackung beim WECK WAT 15

Im nächsten Schritt habe ich den WECK WAT 15 komplett aus seiner Verpackung befreit und muss sagen, dass mir die Optik sehr gut gefällt. Der komplette Topf ist emailliert und wirkt sehr hochwertig. Außerdem erinnert mich der Einkochtopf etwas an die alten Töpfe meiner Oma. Ich würde ihn geradezu als retrochic bezeichnen. Auch mein Freund, der eher kein Freund von Küchengeräten ist, fand das Design ansprechend. Eine störende Sache gibt es allerdings beim Design, denn die Steuereinheit am Boden des Topfes wirkt etwas zu altbacken. Der WECK WAT 15 hat zwei Drehknöpfe zum Einstellen der Temperatur sowie der Restlaufzeit. Einen Auslaufhahn gibt es nicht. Wer auf diesen besteht, der muss zum WECK WAT 14A greifen.

WECK WAT 15 überzeugt mit schneller Inbetriebnahme im Test

Nachdem ich den WECK WAT 15 ausgepackt und aufgebaut habe, ging es erstmal an die Reinigung. Ich möchte beim Einkochen keine Produktionsrückstände in meinem Wasser haben. Dementsprechend habe ich den Topf mit etwas Wasser und Spülmittel befüllt und ausgiebig gereinigt. Da das Modell über einen geschlossenen Boden verfügt, lässt es sich hervorragend reinigen.

Außerdem habe ich noch einen Blick in die Anleitung geworfen, um auf die Pflegehinweise zu schauen. Ich war mir zu Beginn nicht sicher, ob ich einfach etwas Essig in den Topf geben kann, um Kalkablagerungen beim Einkochen zu vermeiden. Die gute Nachricht: Essig stellt gar kein Problem für den WECK Automaten dar. Das ist bei uns auch dringend nötig, denn wir haben ein sehr kalkhaltiges Wasser.

Mein Tipp bei kalkhaltigem Wasser: Ein Spritzer Essig in das Wasserbad, um Kalkablagerungen im Weckautomaten und auf den Einweckgläsern zu vermeiden.

WECK WAT 15 Apfelmus einkochen
Leckeres Apfelmus beim Test einkochen

Anschließend habe ich leckeren Apfelmus eingekocht. In meinen Rezepten habe ich eine kleine Anleitung zu diesem wirklich leckeren Nachtisch zur Verfügung gestellt. Das Apfelmus habe ich noch in die Weckgläser gegeben und zeitgleich das Wasser zum Kochen gebracht. Da das abgefüllte Apfelmus ebenfalls heiß war, konnte ich die geschlossenen Gläser gleich in den laufenden Einkochautomat geben.

Die Einstellmöglichkeiten vom WECK WAT 15 überzeugen im Test

Was mich wirklich begeistert hat, war die intelligente Temperatursteuerung. Am linken Drehregler stelle ich einfach meine Wunschtemperatur ein und am rechten Drehregler die benötigte Einkochzeit. Bei der Temperatur habe ich gleich die 100 Grad eingestellt, um zu überprüfen, ob der WECK WAT 15 das Wasser zum Kochen bringen kann. Was soll ich sagen, ja es hat wie erwartet problemlos funktioniert.

Zeitgleich habe ich zum Start eingestellt, dass ich mein Einkochgut für 90 Minuten einwecken möchten. Nach dem Erreichen der Zieltemperatur startet das Gerät den Countdown. Dementsprechend beginnen die 90 Minuten wirklich erst dann, wenn die notwendige Temperatur gegeben ist. Auf diese Weise wird das Haltbarmachen von Lebensmitteln zum Kinderspiel.

WECK WAT 15 Lieferumfang
Das Weck Landjournal rundet den WECK WAT 15 Lieferumfang ab

Da es sich um meinen ersten Einkochtopf mit einer Zeitsteuerung handelt, muss ich sagen, dass diese Funktion wirklich einen Aufpreis wert ist. In der Vergangenheit habe ich immer gewartet bis meine eingestellte Temperatur erreicht war. Erst im Anschluss habe ich damit begonnen, meinen Countdown auf dem Smartphone einzustellen. Allerdings ist es mir auch passiert, dass ich das Stellen des Countdowns komplett vergessen habe. So ist es leider vorgenommen, dass die Einkochergebnisse nicht wie gewünscht waren. Wer allerdings nicht viel Zeit auf die Kontrolle der Temperatur verschwenden möchte, sollte sich dringend einen Einkochautomat mit einer Temperatur- und Zeitsteuerung holen.

Die Funktionen von WECK WAT 15 im Test

Nun werfen wir noch einen Blick auf die grundsätzlichen Funktionen des WECK WAT 15. Aus meiner Sicht bietet der WECK WAT 15 einige wirklich nützliche Funktionen. Neben der Temperatur- und Zeitsteuerung, beide möchte ich bei einem Einkochautomaten nicht vermissen, muss ich auch auf die Erweiterbarkeit eingehen. WECK ist nicht nur die bekannteste Marke im Bereich der Einkochautomaten in Deutschland, sondern überzeugt auch mit einer guten Qualität.

Besonders gut gefällt mir bei WECK allerdings das Zubehör. So habe ich mir neben dem WECK WAT 15 noch einen Dampfentsafter gekauft. Hierbei handelt es sich um einen Aufsatz, der einfach auf den Einkochautomat gesetzt wird. Anschließend sorgt der heiße Wasserdampf dafür, dass die Früchte entsaften. Der Saft wird mithilfe eines Schlauchs direkt in die Flasche gefüllt.

Was mir persönlich etwas fehlt, ist ein Auslaufhahn. Insbesondere zum Ablassen des Wassers ist ein solcher Ablaufhahn wirklich praktisch. In unserer Küche haben wir eine Kochinsel und hier befindet sich auch die Abluft. Dementsprechend muss ich den Einkochautomaten etwas bis zum Waschbecken tragen. Aus diesem Grund ist ein Einkochautomat ohne einen Ablaufhahn leider nicht passend für meine Bedürfnisse.

Die Verarbeitung und Qualität überzeugt beim WECK WAT 15 Test

Um das Gerät etwas ausführlicher zu testen, habe ich auch noch Apfelkompott eingekocht. Das Ergebnis war hervorragend, denn alle 9 Gläser sind eingekocht und versiegelt. Mithilfe des Glasdeckeltests lässt sich das Ergebnis am Folgetag recht einfach überprüfen. Etwas überrascht hat mich die gute Dämmung des Geräts. Der Deckel ist zwar nur aus Plastik, doch der Kochtopf hält das Wasser auch über mehrere Stunden hinweg warm.

WECK WAT 15 Emaille
Hochwertige Verarbeitung überzeugt im Test des WECK WAT 15

Das alte Wasser habe ebenfalls am folgenden Tag entsorgt. Hier habe ich erst etwas Flüssigkeit abgeschöpft und den Einkochautomat anschließend zum Waschbecken getragen. Nachdem der Kochtopf leer war, konnte ich erwartungsgemäß einen Kalkrand sehen. Unser Wasser ist recht hart, sodass wir mit Kalk zu kämpfen haben. Aus diesem Grund würde ich auch keinen Einkochautomaten ohne einen geschlossenen Boden kaufen. Außerdem ist Emaille in diesen Fällen besser geeignet, da es sich sehr einfach reinigen lässt. Ich habe etwas Essig genommen und das Gerät gut gesäubert. Die Kalkspuren waren anschließend verschwunden.

Erwartungsgemäß hat die Emaille ebenfalls keinerlei Schäden davongetragen. Auch nach mehrmalige Benutzung sieht sie aus wie neu. Dabei muss ich auch sagen, dass ich ein Fan von Emaille bin. So wirkt das Design zwar etwas retrochic, doch insbesondere im Kontrast zur Küche gefällt mir der Anblick. Mein Freund ist eher ein Fan von Edelstahl und einem modernen Aussehen. Was ich nicht nachvollziehen kann, sind die verarbeiteten Steuerelemente. Hierbei geht es mir um die beiden drehbaren Knöpfe zur Temperatur- und Zeiteinstellung. WECK verzichtet auf digitale Anzeigen und verbaut weiterhin analoge Elemente. Das machen andere Hersteller besser. Da gefällt mir der Klarstein Lady Marmelade deutlich besser.

Ansonsten ist die Qualität bei dem WECK WAT 15 makellos. Nichtsdestotrotz habe ich in Foren bereits gelesen, dass es einige Probleme mit der Temperatur gibt. So sollen einige Geräte nicht ausreichend Leistung für die 100 °C haben. Ich kann dieses Problem jedoch nicht nachvollziehen.

Meine Erfahrungen mit dem WECK WAT 15

Ich kann verstehen, dass der WECK WAT 15 einer der beliebtesten Einkochautomaten am Markt ist. Die Verarbeitung ist hervorragend und das Design einfach toll. Außerdem finde ich es schön, wenn ich alle Produkte aus einer Hand habe. WECK ist einfach der Maßstab in Sachen einkochen – immerhin sprechen die meisten Menschen auch vom Einwecken.

Nachfolgend möchte ich dir noch meine Vor- und Nachteile zum beliebtesten Einkochautomaten vorstellen.

  Vorteile vom WECK WAT15

  •   Tolles Design
  •   Hervorragende Verarbeitung
  •   Hohe Leistung mit 2.000 Watt
  •   Gute Isolierung
  •   Verfügbares Zubehör
  •   Landjournal als Zugabe

 

  Nachteile vom WECK WAT15

  •   Kein Auslaufhahn
  •   Stark schwankende Preise
  •   Teils negative Kundenerfahrung

 

Fazit: Wann solltest du dir den WECK WAT 15 kaufen?

Wenn du einen Einkochautomaten zum fairen Preis suchst, dann ist der WECK WAT 15 genau das richtige Modell für dich. Aus meiner Sicht handelt es sich um einen der schönsten Einkochautomaten am Markt. Außerdem genießt WECK einen sehr guten Ruf – und das nicht ohne Grund!

Möchtest du besonders einfach einkochen und dich nicht um die Kontrolle der Einkochzeit oder Temperatur kümmern, dann ist das Gerät perfekt für dich geeignet. Willst du deinen Einkochautomaten allerdings auch zum Warmhalten von Suppen oder Getränken verwenden, solltest du eher ein Gerät mit einem Auslaufhahn kaufen. Das teuerste Gerät von WECK, der WECK WAT25, kostet 179,95 Euro und somit zum Zeitpunkt des Testberichts rund 20 Euro mehr als der WECK WAT 15. Dieser Aufpreis wäre mir das bessere Modell wert. Allerdings müsstest du dann auf die Emaille-Beschichtung verzichten. Ein emailliertes Gerät mit Auslaufhahn ist der WECK WAT 14A. Allerdings musst du hier auf die Zeitschaltuhr verzichten. Dementsprechend ist der WECK WAT 15 ein guter Kompromiss aus Material und Funktionen. Andere interessante Geräte findest du in meinem Vergleich.

Schreibe einen Kommentar