Einkochen im Schnellkochtopf: Darauf musst du achten

Du willst Lebensmittel unter Druck einkochen aber keinen eigenen Pressure Canner kaufen? Eine passende Alternative ist die Verwendung eines Schnellkochtopfs zum Einkochen.

In dieser Anleitung zeige ich dir, wie das Einkochen im Druckkochtopf gelingt und worauf du achten solltest. Vorab kann ich dir bereits sagen, dass das Einkochen im Schnellkochtopf einfach und schnell gelingt. Allerdings solltest du einige Tipps und Hinweise berücksichtigen.

Warum mit einem Schnellkochtopf einkochen?

Viele Kochbegeisterte schwören auf das Einkochen im Schnellkochtopf. Dabei ist diese Methode nicht nur schneller, sondern auch energieeffizienter als das Einkochen auf dem Herd. Außerdem bleiben mehr Vitamine und Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten.

Wenn du also deine Lebensmittel einkochen willst, ist der Schnellkochtopf eine gute Wahl. Allerdings gibt es einige Dinge, die du beachten musst, damit das Einkochen klappt.

Westmark Glasheber
Glasheber Westmark
Erhältlich ab 10,99 €

Hervorzuheben ist an dieser Stelle, dass die Vorbereitung zum Einkochen stets identisch abläuft. Das bedeutet:

  1. Nahrungsmittel vorbereiten
  2. Gläser sterilisieren
  3. Einmachgut in Weckgläser abfüllen
  4. Einkochen
  5. Beschriften und Verstauen

Hast du bisher noch nichts eingekocht und willst mehr über das Einkochen erfahren? Ich habe eine ausführliche Anleitung zum Einkochen erstellt. Hier zeige ich dir in 10 Schritten, wie du das perfekte Einkochergebnis erzielst.

Kochmütze Icon

Vorsichtiges Erwärmen beim Einkochen im Schnellkochtopf

Beim Erwärmen eines Schnellkochtopfs solltest du beachten, dass du vorsichtig vorgehst. Die Gläser im Inneren müssen erst die Temperatur annehmen. Schnelles Erwärmen auf dem Induktionsfeld kann zu platzenden Gläsern führen.

Das Einkochen im Schnellkochtopf eignet sich wie das Pressure Canning perfekt, um Fleisch, Fisch und andere Lebensmittel mit einem pH-Wert von mehr als 4,6 einzukochen. Laut der Verbraucherschutzstelle Niedersachsen ist das Einkochen unter Druck besonders sicher.

Im Vergleich zu einem Pressure Canner ist ein Einkochtopf jedoch kleiner. Hier wirst du lediglich wenige Gläser verstauen können. Viele Schnellkochtöpfe bieten Kapazitäten zwischen 4 und 10 Litern.

Monix Classica Schnellkochtopf
Monix Classica Schnellkochtopf
10 L Fassungsvolumen
Für alle Herdarten geeignet
Tolles Design
Fixierung Deckel nicht optimal
ab 86,99 €

Eine Auswahl empfehlenswerte Schnellkochtöpfe zeige ich dir in meinem Schnellkochtopf Test und Vergleich.

Welche Vorteile bietet das Einkochen im Schnellkochtopf?

Gegenüber einem konventionellen Einkochautomat hat ein Schnellkochtopf einige Vorteile zu bieten. Welche das sind, will ich dir im Folgenden aufzeigen:

Vorteile vom Einkochen im Schnellkochtopf

  •  Zeitersparnis: Mit einem Schnellkochtopf kannst du Zeit sparen. Das Einkochen gelingt schneller und du brauchst weniger Wasser, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. In Abhängigkeit der gewählten Garstufe dauert das Einkochen von Lebensmitteln nur wenige Minuten.
  •  Einfache Anwendung: Einen Schnellkochtopf kannst du schnell vorbereiten zum Einkochen. Du musst lediglich etwas Wasser hinzugeben und auf dem Kochfeld erhitzen. Auch die Reinigung fällt sehr leicht und eignet sich für schnelle Einkochvorgänge im Alltag.
  •  Energieersparnis: Im Vergleich zum Einkochautomat oder zum Einkochen im Backofen kannst du mit einem Schnellkochtopf viel Energie sparen. Alleine beim Erhitzen des Wassers ist ein Schnellkochtopf bedeutend effizienter, da weniger Wasser benötigt wird. Nutzt du einen Schnellkochtopf auf einem Induktionsfeld, geht das Einkochen sogar noch schneller.

Wie du siehst, bietet das Einwecken im Schnellkochtopf einige Vorteile. Aus meiner Sicht solltest du aber auch die entsprechenden Nachteile berücksichtigen. Diese stelle ich dir im folgenden Kapitel kurz vor:

Nachteile vom Einwecken im Schnellkochtopf

Wie bereits angemerkt ist das Einkochen im Schnellkochtopf nicht nur von Vorteil. Vielmehr solltest du auch berücksichtigen, dass diese Methode des Einkochens auch einige Nachteile bietet:

Nachteile vom Einwecken im Schnellkochtopf

  •  Wenig Platz: Ein Schnellkochtopf bietet nur wenig Platz für Gläser. Willst du also viele Lebensmittel einkochen, solltest du eher einen Pressure Canner verwenden.
  •  Einkochen unter Druck: Beim Einkochen unter Druck musst du auf die richtige Anwendung achten. Entferne niemals den Deckel, wenn Druck im Schnellkochtopf vorherrscht.
  •  Auswahl Lebensmittel: Insbesondere bei Beeren und anderen Obst kann ich dir keinen Schnellkochtopf zum Einkochen empfehlen. Die Lebensmittel werden oftmals sehr matschig und verlieren viel Geschmack. Wähle hier besser einen Einkochtopf oder einen Einkochautomat.

Die Besonderheit beim Einkochen im Schnellkochtopf: Die Garstufe und Kochzeit

Wie beim normalen Einkochen sorgt auch das Einkochen im Schnellkochtopf für das Entweichen von Luft. Durch das anschließende abkühlen zieht sich die verbleibende Luft zusammen und es bildet sich ein Unterdruck im Glas, der für einen sicheren Verschluss deiner Lebensmittel sorgt.

Im Schnellkochtopf kannst du je nach gewählter Stufe jedoch eine Temperatur von mehr als 100 °C erreichen. Dementsprechend werden deine Lebensmittel schneller gar und die Kochzeiten reduzieren sich merklich. In der folgenden Tabelle habe ich dir die Einkochzeiten im Einkochautomat und im Schnellkochtopf gegenübergestellt.

LebensmittelEinkochautomatSchnellkochtopf
Beeren25 min bei 75 °C5 min auf Stufe 1
Karotten100 min bei 98 °C25 min auf Stufe 2
Wurst90 min bei 98 °C25 min auf Stufe 2

Wie du hier sehen kannst, sorgt der höhere Druck für deutlich reduzierte Einkochzeiten. Die Temperatur steuerst du im Einkochtopf durch die beiden wählbaren Stufen.

Die Messung der Zeit startet, sobald dein Einkochtopf die passende Garstufe erreicht hat. Bei Fissler erkennst du dies beispielsweise am grünen Ring. Schaue hier am besten einfach auf die Angaben des entsprechenden Herstellers.

Fissler Vitaquick Schnellkochtopf
Fissler Vitaquick Schnellkochtopf
10 L Fassungsvolumen
Für alle Herdarten geeignet
Deutsche Markenqualiät
Sehr stabiler 18/10 Edelstahl
ab 233,62 €

Auf Garstufe 1 herrscht in deinem Schnellkochtopf eine Temperatur von 110 °C. Auf Garstufe 2 steigt diese bis auf 120 °C. Dementsprechend solltest du Gemüse und Fisch auf Garstufe 1 einkochen. Bei Fleisch, Kartoffeln und Suppen solltest du die Garstufe 2 verwenden.

Einkochzeiten beim Einmachen im Schnellkochtopf

Beim Einwecken im Schnellkochtopf reduziert sich die Zeit bis zum Erreichen des perfekten Garzeitpunkts durch die höhere Temperatur. Grundsätzlich solltest du hier 200-300 ml an Flüssigkeit in den Einkochtopf geben, um ausreichend Dampf zu bilden.

Zudem verwendest du am besten einen gelochten Einsatz, um deine Gläser sicher im Schnellkochtopf zu verstauen. Bei den Modellen von Fissler wird dieser mitgeliefert. Verwende zudem am besten Weckgläser. Danke der Federklammern garantieren diese Gläser ein optimales Einkochergebnis.

Hast du die Lebensmittel im Schnellkochtopf platziert, wählst du die Garstufe und beginnst mit dem Einkochen.

Sobald die Garstufe erreicht ist, gelten die folgenden Einkochzeiten:

LebensmittelEinkochzeitGarstufe
Weiche Beeren (Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, etc.)5 Min1
Beeren (Stachelbeeren, Johannisbeeren, etc.)7 – 9 Min1
Kernobst (Äpfel, Birnen, Quitten, etc.)11 – 12 Min1
Steinobst (Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen, etc.)10 – 11 Min1
Gemüse25 – 30 Min2
Fleisch und Wurst 25 Min2
Vorgekochte Gerichte25 Min2

Grundsätzlich kannst du dir merken, dass härtere Lebensmittel länger einkochen müssen. Lässt du dein Gemüse zu kurz im Schnellkochtopf einkochen, dann ist das nicht weiter schlimm. Hier musst du lediglich darauf achten, dass du dieses vor dem Verzehr nochmal etwas kochst.

Fazit: Einkochen im Schnellkochtopf ist Kinderleicht

Meine Erfahrungen mit dem Einkochen im Schnellkochtopf sind positiv. Allerdings nutze ich diese Methode nur, um bereits zubereitete Lebensmittel einzuwecken.

Klassischerweise ist dies etwa bei Gulasch der Fall. Bevor ich Gulasch einfriere, koche ich dieses im Schnellkochtopf ein. So muss ich das Gericht nicht mehr auftauen und kann es schnell servieren. Dazu habe ich stets einige eingekochte Kartoffeln auf Vorrat.

Wie sind deine Erfahrungen mit dem Einkochen im Schnellkochtopf? Hast du es bereits versucht und konntest erfolgreich Gerichte haltbar machen?

Häufige Fragen rund um das Einkochen im Schnellkochtopf

Welcher Schnellkochtopf erreicht 120 Grad?

Fast jeder hochwertige Schnellkochtopf erreicht auf der zweiten Garstufe eine Temperatur von 120 Grad Celsius. In meinem Schnellkochtopf Vergleich stelle ich dir passende Modelle vor.

Kann ich mit einem Schnellkochtopf auch einkochen?

Ja, das Einkochen im Schnellkochtopf ist möglich. Beachte allerdings, dass ein Schnellkochtopf nicht ansatzweise ein vergleichbares Volumen zu einem Einkochautomaten oder Pressure Canner aufweist. Im Schnellkochtopf lassen sich Essenreste perfekt haltbar machen.

Wie lange müssen Gerichte im Schnellkochtopf einkochen?

Die Einkochzeit hängt vom einzukochenden Gericht ab – eine Übersicht findest du in meiner Einkochzeiten-Tabelle für Schnellkochtöpfe. Fleisch, Wurst, vorgekochte Gerichte und Gemüse müssen mindestens 25 Minuten auf Garstufe 2 eingekocht werden. Bei Obst schwankt die Einkochzeit zwischen 5 und 12 Minuten. Hier kommt es auf die Art des Obsts an. In meiner Tabelle mit den Einkochzeiten im Schnellkochtopf gibt dir hier weitere Informationen.

Brauche ich einen Locheinsatz beim Einkochen im Schnellkochtopf?

Grundsätzlich solltest du dafür sorgen, dass zwischen dem Boden des Schnellkochtopfs und den Einweckgläsern etwas Abstand besteht. Zudem solltest du die Temperatur nur langsam erhöhen, um ein Platzen der Gläser aufgrund der enormen Temperaturunterschiede zu vermeiden. Ein Locheinsatz oder ein Einlegerost stellen den notwendigen Abstand im Einkochtopf her.

1 Gedanke zu „Einkochen im Schnellkochtopf: Darauf musst du achten“

  1. ich habe mit einen Pressure Canner von USA schicken lassen, kam damit nicht zurecht, konnte die Temperatur nicht halten, daher kam er außer Haus, war eine teure Erfahrung. FAZIT: ein Dampfdrucktopf tut das selbe und ist um einiges billiger, ich habe mich für den Fissler entschieden und bin sehr zufrieden. Weiters nicht alles glauben, was über YouTube erzählt wird und angstmache wegen Botulismus. LG aus Wien

    Antworten

Schreibe einen Kommentar